Erstellt von Quantentechnologien

Quantum Futur Award 2022: Jetzt bewerben!

Auch 2022 zeichnet das Bundesministerium für Bildung und Forschung wieder herausragende Promotions- und Masterarbeiten auf dem Gebiet der Quantentechnologien aus. Absolventinnen und Absolventen können sich ab sofort bis zum 30. September bewerben.

Gemeinsam mit der Quantentechnologien-Community hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Frühjahr 2018 das Quantum Futur Programm gestartet. Teil des Programms ist der Quantum Futur Award. Mit diesem Preis zeichnet das BMBF herausragende und innovative wissenschaftliche Arbeiten mit deutlichem Anwendungsbezug auf dem Gebiet der Quantentechnologien aus. Der Studienpreis wird in den Kategorien Master- und Promotionsarbeiten ausgeschrieben.

Absolventinnen und Absolventen können sich ab sofort mit ihren Abschlussarbeiten aus Natur-, Ingenieur- und Informationswissenschaften bewerben, die eine technische Ausnutzung kontrollierter Quantenzustände zum Inhalt haben und in den letzten vier Jahren an einer deutschen Universität oder Hochschule abgeschlossen wurden. Bewerbungsschluss ist der 30. September 2022.

Bewerbung und Auswahlprozess

Die Bewerbung für den Quantum Futur Award 2022 umfasst die Abschlussarbeit sowie eine aussagekräftige Kurzfassung (vier Seiten) und einen Lebenslauf. Eine Fachjury wählt pro Kategorie (Master- oder Promotionsarbeiten) fünf Finalistinnen und Finalisten aus. Die Auswahl erfolgt insbesondere auf Basis der Kurzfassungen.

Finale und Preisverleihung

Die Finalistinnen und Finalisten werden eingeladen, ihre Arbeiten bei einer öffentlichen Veranstaltung vor der Fachjury zu präsentieren. Die Jury ermittelt auf Basis der Bewerbungsunterlagen und Pitches die Award-Gewinnerinnen und -Gewinner. Zusätzlich wird der Quantum Futur Publikumspreis für den besten Pitch verliehen. Das Finale des Quantum Futur Awards 2022 findet am 25. November von 14 - 15.30 Uhr in Berlin statt und wird per Livestream übertragen.

Was gibt es zu gewinnen?

Die Erst- und Zweitplatzierten beider Kategorien (Master- und Promotionsarbeiten) erhalten Studienreisen im Wert von 6.000 Euro (1. Platz) bzw. 4.000 Euro (2. Platz). Die Gewinnerin oder der Gewinner des Publikumspreises erhält eine Fortbildungsmöglichkeit im Bereich Wissenschaftskommunikation.

Alle weiteren Infos und das Bewerbungsformular gibt es hier.

Zurück